Rennbericht 29. Trofeo Margutti in Lonato

Rennbericht 29. Trofeo Margutti in Lonato

Am letzten Sonntag startete ich mit der Trofeo Margutti in meine Saison 2018. Ich war schon sehr gespannt auf mein erstes Rennen in der Kategorie OK. Am Start waren 34 Top-Piloten aus ganz Europa!

 

Die Wetterprognosen waren sehr schlecht und für Samstag und Sonntag war Dauerregen angesagt.

 

Die Trainings waren noch bei Sonnenschein und ich konnte richtig gute Zeiten Fahren. Mein Ziel für das Quali war eine Plazierung unter den Top 15.

 

Quali:

Im letzten Training vor dem Quali hatten wir plötzlich Probleme mit dem Motor und wir konnten auf die Schnelle das Problem nicht finden! Somit nur 33igster von 34! Ich war natürlich ziemlich enttäuscht. Das Problem konnten wir dann nach längerer Analyse noch finden!

 

  1. Vorlauf:

Es Regnete schon ziemlich und die Piste war sehr schwierig zu Fahren, die viele Leistung des Motors machte es auch nicht einfacher! Ich erwischte einen sehr guten Start und mein Chassis lag ziemlich gut. Ich fand immer mehr Vertrauen in den Reifen und konnte einen Platz nach dem Anderen gutmachen. Am ende kam ich auf P 19 in Ziel!!

 

  1. Vorlauf:

Mein Start war wieder ziemlich gut, die Piste wurde immer schwieriger und ich versuchte hauptsächlich, keinen Fehler zu machen und viel zu lernen. Mein Vertrauen wuchs und ich konnte bessere Rundenzeiten fahren als im ersten Vorlauf. Ich war bereits auf P13, als das Rennen ohne Grund abgebrochen wurde! Bei Restart sprang mein Motor nicht sofort an und ich verlor alle Plätze. Das war eine komische Entscheidung der Rennleitung!! Am Schluss kam ich auf P22 ins Ziel.

 

 

Prefinal:

Im Prefinal startet ich von P 20. Ich hatte wieder einen guten Start und ich konnte mich immer mehr steigern. Ich war bereits auf P17, als ein Fahrer vor mir einen Fehler macht und ich nicht mehr ausweichen konnte! Leider hatte ich keine Chance und schied aus!

 

Finale:

Der Regen war jetzt wirklich extrem und die Piste war eigentlich nur noch eine grosse Pfütze. Ich musste von P32 starten, was ich aber nicht als Problem sah! Bereits in der Einlaufrunde flogen ca. 7 Karts wegen Aquaplaning von der Piste!! Mein Moto war: Luftanhalten und fertig fahren.

 

Meine Strategie war genau richtig, ich sah immer wieder Karts von der Piste kreiseln und ich machte einen Platz nach dem anderen gut. Plötzlich verlor mein Motor an Leistung und konnte keine schnellen Runden mehr drehen. Ich kämpfte mich ins Ziel und wurde toller 13!!

 

Ich habe noch einiges zu lernen, aber ich weiss jetzt wo ich ungefähr stehe. Am 8. April geht’s dann Los mit der Schweizermeisterschaft!

 

Schaut Euch mal das Rennen an, dann könnt Ihr sehen, wie schwierig die Verhältnisse waren!

https://youtu.be/t9Vydh_d5Jo

 

 

Euer Miklas